Wo Rauch ist, ist nicht unbedingt Feuer

 


Die Verqualmung am Übungsobjekt

Am Sonntag, d.05.10.14 absolvierte die Feuerwehr Hittfeld ihre
jährliche Hauptübung traditionell am ersten Sonntag im Oktober. Das Wetter
spielte hervorragend mit und so kamen dann diverse Hittfelder Bürgerinnen
und Bürger um sich von der Schlagkraft ihrer Feuerwehr und dem
Ausbildungsstand zu überzeugen.
Die Angenommene Lage war eine bei Renovierungsarbeiten ausgelöste Verpuffung, die zu einem Brand in dem zweigeschossigem Gebäude führte. Im oberen Stockwerk musste eine Person über eine Leiter gerettet werden und im

unteren Teil suchten Das Interesse der Bevölkerung war großFeuerwehrleute mit Atemschutzgeräten nach weiteren
Vermissten und fanden diese auch sehr zeitnah.
Die 31 Feuerwehrleute, die in drei Fahrzeugen anrückten, hatten die Person
schnell gefunden und konnten sich dann der Brandbekämpfung und der Patientenversorgung zuwenden.
Auch die Jugendfeuerwehr war mit 12 Jugendlichen in einem eigenen Abschnitt
an der Jahreshauptübung beteiligt. Sie fuhren mit dem Fahrzeug der FF Lindhorst vor um mit einer Wasserwand aus den Schläuchen ein Übergreifen der
Flammen aufDie Jugendfeuerwehr baute eine Wasserwand auf das Nachbargebäude zu verhindern. Nach gut einer Stunde hieß es
dann “Feuer aus” und es konnten die Schläuche wieder eingerollt und die
Gerätschaften wieder verlastet werden.Bei der anschließenden Nachbesprechung, dem sog. Kommers, wurde dann die
Übung noch einmal analysiert. Von den Beobachtern gab es durchgehend nur
Gutes zu berichten und alle bescheinigten der Feuerwehr Hittfeld eine hohe Einsatzkompetenz.
Im Rahmen dieser Veranstaltungen wurden Anja Lindemann zur
Oberfeuerwehrfrau, Björn Lehmann zum Oberfeuerwehrmann und Lars Becker zumLöschmeister befördert.

v.l.n.r: Abschnittsleiter Volker Bellmann gratulierte Hans-Heinrich Kaiser, Jürgen Matthies, Phillip Müller, Klaus Eckert (2. Reihe), Andreas Kaiser, Günter Lühmann (2. Reihe) und Werner Krüger. Ortsbrandmeister Simon Steffen und Gemeindebrandmeister Rainer Wendt gehörten ebenfalls zu den Gratulanten. Geehrt für 25 Jahre im Feuerwehrdienst wurden Phillip Müller, Klaus Eckert, Andreas Kaiser und Werner Krüger

 

 

Geehrt für 25 Jahre im Feuerwehrdienst wurden Phillip Müller, Klaus Eckert, Andreas Kaiser und Werner Krüger. Für 50 Jahre im Feuerwehrdienst wurden
Jürgen Matthies und Hans-Heinrich Kaiser geehrt und seit 60 Jahren im
Feuerwehrdienst ist Günter Lühmann.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.