Ein Schwarzer Tag für die Feuerwehren

Heute ist ein erst 18 jähriger Junger Mensch bei einem Verkehrsunfall verstorben. Er war Mitglied der Feuerwehr Marxen aus der Nachbargemeinde Hanstedt. Es ist sehr bestürzend für alle, da er nicht nur viel zu Jung verstarb, sondern auch sein Leben der Hilfe anderer Menschen verschrieben hat.
Wir möchten den Angehörigen viel Kraft für das Unfassbare wünschen und hoffen auch das unsere Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Marxen Ihrem Schmerz überwinden.
Wir werden in stillem Gedenken unsere Fahrzeuge mit einem Trauerflor versehen

Große Freude beim Brandschutznachwuchs in Hittfeld

Aus den Reinerträgen der Gewinnspargemeinschaft spendete die Volksbank Lüneburger Heide neue Erkennungswesten bei Wettbewerben für die Jugendfeuerwehr. Der Filialleiter der VBLH, Herr Dieter Wirges, übergab die Spende bei strahlendem Sonnenschein. Beide Abteilungen der Hittfelder Feuerwehr freuen sich sehr über die großzügige Spende, denn jetzt sind alle einheitlich gekleidet, „was auch den Zusammenhalt und das Gemeinschaftsgefühl nachhaltig fördert“, so der Ortsbrandmeister Hittfelds, Simon Steffen.

Zusätzlich spendete die Volksbank Lüneburger Heide der Kinderfeuerwehr noch einen hochwertigen Ausflugswagen, in dem bei Ausflügen z.B. Getränke mitgeführt werden können, sowie noch zwei Atemschutzgeräte für Kinder, mit der sich der jüngste Nachwuchs der Hittfelder Brandschützer die Feuerwehrtechnik spielerisch erarbeiten kann.

Tannenbaumsammlung der JF Hittfeld

Wir feuen uns sehr über eine kleine Spende. Bitte befestigen Sie diese NICHT direkt am Baum, die Jugendlichen kommen zu Ihrer Haustür und sprechen Sie an. Schreiben uns auch gerne eine Mail an

tannenbaum@feuerwehr-hittfeld.de

Sie können uns auch an beiden Tagen unter 04105/51916 erreichen

Wir bedanken uns recht herzlich im Voraus.

P.S.: Ihre Spende geht zu 100% in die Arbeit der Jugenfeuerwehr. Es fallen keine Verwaltungskosten an, da ALLE Feuerwehrleute und  Mitwirkenden ehrenamtlich und damit kostenfrei arbeiten! Das ist doch toll, oder?!?!?

Vorankündigung der Jahreshauptübung

Auch in diesem Jahr möchten wir, wie schon seit über 130 Jahren, am ersten Sonntag im Oktober unsere Jahreshauptübung durchführen. In diesem Jahr üben wir an einem leer stehenden Einfamilienhaus in der Schulstrasse 9, also direkt im Ortskern von Hittfeld neben der Schule. Übungsbeginn wird ca 15.30 Uhr sein.

Die Jahreshauptübung der Feuerwehr Hittfeld

Wir laden alle intressierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, sich diese Übung anzusehen und sich selber ein eigenes Bild vom Ausbildungsstand der Hittfelder Feuerwehr zu machen.
Regelmäßige Übungen sind ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der professionalität, mit der die Feuerwehr agiert. In den letzten Jahren hat der Stand der Technik zugenommen mit der natürlich auch trainiert werden muss, damit alles im Ernstfall reibungslos funktioniert.

Falls es im Zuge der Übung zu kurzzeitigen Verkehrsstörungen kommen sollte, bitte wir das zu entschuldigen.

Wir freuen uns über ihr Interesse

Helfen Sie der Feuerwehr

Freuen Sie sich nicht auch über die schönen und warmen Sonntage, die uns inn der letzten Zeit beglückt haben? Wir uns auch

Leider ist die regenfreie Zeit aber auch nicht ganz Risikolos. In den letzten drei Wochen ist es zu mehreren Bränden an Böschungen und im Wald gekommen. In einem Fall ist sogar ein Ferienhaus komplett herunter gebrannt.
Der Boden ist teilweise so hart “gebacken”, dass er kein Wasser aufnehmen kann, obwohl es vielleicht geregnet hat. Das Wasser des Regens verdunstet schnell und dann ist die Gefahr genauso schnell da wie vor dem Regen. Daher die Bitte der Feuerwehr:

– Seien Sie umsichtig mit dem was Sie im Wald anstellen: Grillen und offenes Feuer geht gar nicht!
– leere Flaschen in den Wald oder auf die Wiese geworfen, können wie eine Lupe wirken und ein Feuer entfachen. Zudem schmeisst man ja auch keinen Müll in den Wald!
– Wenn Sie im Wald spazieren gehen möchten, parken Sie mit ihren Fahrzeug nicht die Rettungswege zu! Gleiches gilt natürlich auch für Badeseen!!!
– Parken Sie Ihr Fahrzeug nie im hohen Gras. Teile des Motors können das Gras darunter entzünden.
– Sollten Sie ein Feuer sehen, melden Sie es rechtzeitig bei der Feuerwehr unter 112. Unternehmen Sie keine Löschversuche, wenn Sie sich selber in Gefahr bringen.

Die Brände in den letzten Wochen sind allesamt glimpflich ausgegangen, da die Rettungskette gut funktioniert hat und die Feuerwehr schnelle zur Stelle war

Foto: Feuerwehr Hittfeld

Foto: Feuerwehr Hittfeld

….und von hinten kommt das Blaulicht Auto….

Leider wissen viele Verkehrsteilnehmer nicht mehr, wie sie sich verhalten sollen, wenn sich von hinten ein Fahrzeug mit Sonderrechten (Blaulicht und Martinshorn) nähert.

  • Schaffen Sie unmittelbar Platz für das Fahrzeug indem Sie an den Fahrbahnrand fahren. Vermeiden Sie dabei jedoch mitten in einer Kurve oder unübersichtlichen Stelle anzuhalten, da das “Blaulichtfahrzeug” Sie nicht oder schlecht überholen kann.
  • Vermeiden abrupte Lenk- oder Bremsmanöver. Damit bringen Sie sich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr.
  • Schaffen Sie auch an Ampeln Platz. Fahren Sie ggf vorsichtig(!!) in den Kreuzungsbereich ein um Platz zu schaffen, wenn Sie dies gefahrlos machen können. Halten Sie bei stockendem Verkehr die Kreuzungsbereiche frei. Das gilt auch, wenn andere das nicht machen. Lassen Sie sich da nicht mitreissen.
  • Bilden Sie bei Stau eine Rettungsgasse. Halten Sie die Rettungsgasse auch frei, wenn ein Blaulichtfahrzeug bereits durch gefahren ist. Es können durchaus noch andere Fahrzeuge folgen. Das nicht bilden einer Rettungsgasse kostet nicht nur mindestens 200 Euro, sondern im Zweifel auch Menschenleben! Und noch ein Hinweis an alle Motorradfahrer: Die Rettungsgasse ist nicht für die Motorräder gemacht und kostet bei Verstößen 100 Euro und 1 Punkt. Wenn Sie dann an der Einsatzstelle vorbei geführt werden, achten Sie auf die Einsatzkräfte, die auf der Staße sein können.

Sie erwarten ja auch (zu recht) eine schnelle Hilfe bei einem Notfall wenn es Sie betrifft. Seien Sie deshalb fair und schaffen Sie Platz. Drängeln Sie nicht vor, auch wenn es schwer fällt. Seien Sie froh, daß es nicht Sie getroffen hat!

Ihre Feuerwehr Hittfeld

Das Betreten der Eisflächen ist Lebensgefährlich

Das Betreten der Eisflächen ist trotz der letzten sehr kalten Tage Lebensgefährlich! Erst kürzlich ist in Winsen ein 38 jähriger Mann in das Eis eingebrochen. Er schaffte es nicht mehr sich zu retten und erfror.
Warten Sie die offizielle Freigabe der Gewässer ab und begeben Sie sich nicht Lebensgefahr. Wenn Sie Personen auf dem Eis sehen, animieren Sie diese, die Eisfläche wieder zu verlassen und weisen Sie auf die Gefahren hin. Wenn jemand eingebrochen ist, rufen Sie umgehend die Feuerwehr unter der Rufnummer 112. Der Rettungsdienst wird automatisch mit alarmiert. Bringen Sie sich nicht selber in Lebensgefahr!

Übung der Feuerwehr Hittfeld und des DLRG zum Thema Eisrettung