Helfen Sie der Feuerwehr

Freuen Sie sich nicht auch über die schönen und warmen Sonntage, die uns inn der letzten Zeit beglückt haben? Wir uns auch

Leider ist die regenfreie Zeit aber auch nicht ganz Risikolos. In den letzten drei Wochen ist es zu mehreren Bränden an Böschungen und im Wald gekommen. In einem Fall ist sogar ein Ferienhaus komplett herunter gebrannt.
Der Boden ist teilweise so hart “gebacken”, dass er kein Wasser aufnehmen kann, obwohl es vielleicht geregnet hat. Das Wasser des Regens verdunstet schnell und dann ist die Gefahr genauso schnell da wie vor dem Regen. Daher die Bitte der Feuerwehr:

– Seien Sie umsichtig mit dem was Sie im Wald anstellen: Grillen und offenes Feuer geht gar nicht!
– leere Flaschen in den Wald oder auf die Wiese geworfen, können wie eine Lupe wirken und ein Feuer entfachen. Zudem schmeisst man ja auch keinen Müll in den Wald!
– Wenn Sie im Wald spazieren gehen möchten, parken Sie mit ihren Fahrzeug nicht die Rettungswege zu! Gleiches gilt natürlich auch für Badeseen!!!
– Parken Sie Ihr Fahrzeug nie im hohen Gras. Teile des Motors können das Gras darunter entzünden.
– Sollten Sie ein Feuer sehen, melden Sie es rechtzeitig bei der Feuerwehr unter 112. Unternehmen Sie keine Löschversuche, wenn Sie sich selber in Gefahr bringen.

Die Brände in den letzten Wochen sind allesamt glimpflich ausgegangen, da die Rettungskette gut funktioniert hat und die Feuerwehr schnelle zur Stelle war

Foto: Feuerwehr Hittfeld

Foto: Feuerwehr Hittfeld

….und von hinten kommt das Blaulicht Auto….

Leider wissen viele Verkehrsteilnehmer nicht mehr, wie sie sich verhalten sollen, wenn sich von hinten ein Fahrzeug mit Sonderrechten (Blaulicht und Martinshorn) nähert.

  • Schaffen Sie unmittelbar Platz für das Fahrzeug indem Sie an den Fahrbahnrand fahren. Vermeiden Sie dabei jedoch mitten in einer Kurve oder unübersichtlichen Stelle anzuhalten, da das “Blaulichtfahrzeug” Sie nicht oder schlecht überholen kann.
  • Vermeiden abrupte Lenk- oder Bremsmanöver. Damit bringen Sie sich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr.
  • Schaffen Sie auch an Ampeln Platz. Fahren Sie ggf vorsichtig(!!) in den Kreuzungsbereich ein um Platz zu schaffen, wenn Sie dies gefahrlos machen können. Halten Sie bei stockendem Verkehr die Kreuzungsbereiche frei. Das gilt auch, wenn andere das nicht machen. Lassen Sie sich da nicht mitreissen.
  • Bilden Sie bei Stau eine Rettungsgasse. Halten Sie die Rettungsgasse auch frei, wenn ein Blaulichtfahrzeug bereits durch gefahren ist. Es können durchaus noch andere Fahrzeuge folgen. Das nicht bilden einer Rettungsgasse kostet nicht nur mindestens 200 Euro, sondern im Zweifel auch Menschenleben! Und noch ein Hinweis an alle Motorradfahrer: Die Rettungsgasse ist nicht für die Motorräder gemacht und kostet bei Verstößen 100 Euro und 1 Punkt. Wenn Sie dann an der Einsatzstelle vorbei geführt werden, achten Sie auf die Einsatzkräfte, die auf der Staße sein können.

Sie erwarten ja auch (zu recht) eine schnelle Hilfe bei einem Notfall wenn es Sie betrifft. Seien Sie deshalb fair und schaffen Sie Platz. Drängeln Sie nicht vor, auch wenn es schwer fällt. Seien Sie froh, daß es nicht Sie getroffen hat!

Ihre Feuerwehr Hittfeld

Das Betreten der Eisflächen ist Lebensgefährlich

Das Betreten der Eisflächen ist trotz der letzten sehr kalten Tage Lebensgefährlich! Erst kürzlich ist in Winsen ein 38 jähriger Mann in das Eis eingebrochen. Er schaffte es nicht mehr sich zu retten und erfror.
Warten Sie die offizielle Freigabe der Gewässer ab und begeben Sie sich nicht Lebensgefahr. Wenn Sie Personen auf dem Eis sehen, animieren Sie diese, die Eisfläche wieder zu verlassen und weisen Sie auf die Gefahren hin. Wenn jemand eingebrochen ist, rufen Sie umgehend die Feuerwehr unter der Rufnummer 112. Der Rettungsdienst wird automatisch mit alarmiert. Bringen Sie sich nicht selber in Lebensgefahr!

Übung der Feuerwehr Hittfeld und des DLRG zum Thema Eisrettung

Großzügige Spende der Biker an den Feuerwehrnachwuchs

Der Harley Davidson Club Nordheide mit Sitz in Hittfeld hat der  Kinder- und Jugendfeuerwehr  Hittfeld einen hochwertigen Schnell- Aufstell-Pavillon gespendet.  „Es ist für uns wichtig das wir soziale und bodenständige Projekte fördern“, so der Präsident des Nordheide Chapters, Stefan Kanter.
„Die Freude bei der Jugendfeuerwehr ist sehr groß“, so der Jugendfeuerwehrwart Tobias Baumgartner.
Der Pavillon wird z.B. beim Zeltlager oder Wettbewerben gut Dienste leisten und kann schnell auf- und wieder abgebaut werden, was bei einem Wetterwechsel sehr praktisch ist. Er wird bei Wettbewerben und anderen Außen Veranstaltungen sehr gute Dienst leisten.
Gefeiert wurde die Übergabe bei sonnigem Wetter bei der Feuerwehr Hittfeld mit Würstchen Getränken, die ebenfalls vom Club gesponsert wurden. Hier kam man sich in persönlichen Gesprächen schnell näher. 

Chapter Präsident Stefan Kanter (links) übergibt den Pavillon an Ortsbrandmeister Simon Steffen (rechts)

“Alle unter einem Dach”. Die Jugendfeuerwehr bedankt sich bei den Bikern

Der Harley Davidson Club Nordheide gründete sich erst Anfang April diesen Jahres und hat bereits 40 Mitglieder und 8 Anwärter mit 32 Maschinen. „Darunter viele Frauen, die auch mit eigenen Maschinen selber fahren“, so Stefan Kanter, “darauf sind wir sehr stolz“ Das Durchschnittalter des Clubs liegt bei 52 Jahren, dennoch gehört dort keiner zum alten Eisen. Regelmäßig trifft sich der Club in der Hittfelder Western Scheune bei der Gäste immer herzlich willkommen sind.  Jeden Sonntag in der Saison wird zudem noch eine Ausfahrt organisiert und es ist auch schon in Planung, eine ein wöchige Reise mit den Motorrädern im nächsten Jahr zu machen
Der Harley Davidson Club Nordheide ist im Harley Owners Club (HOW) organisiert, der weltweit über 1 Million Mitgliedern hat. Hier kann man dann mit dem Club des Zieles der Ausfahrt Kontakt aufnehmen, was die Organisation erleichtert.
Nähere Information über den Harley Davidson Club findet man auf www.nordheide-chapter.de

Hochwassereinsatz in Bad Salzdetfurth

Die Feuerwehr Hittfeld war am 27. und 28. Juli 2017 mit der Kreisbereitsschaft des Landkreises Harburg ausgerückt, um in den Hochwassergebieten in Bad Salzdetfurth Hilfe zu leisten. Wir berichteten darüber bereits bei Facebook über unseren Einsatz.  Lesen Sie hier einen persönlichen Bericht von unserem Pressesprecher Andreas Feldtmann zum Hochwasser 2017

Jugendfeuerwehr mit Sporttrikots ausgestattet

Große Freunde herrscht bei den Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Hittfeld. Durch die Unterstützung der Volksbank Lüneburger Heide eG konnten für 31 Jugendliche und 9 Betreuer Trikots angeschafft werden.

Dieter Wirges, Filialleiter der Volksbank in Hittfeld, ließ es sich nicht nehmen die Shirts der Jugendfeuerwehr beim Üben in der Maschener Sporthalle zu überreichen. Gleichzeitig bedankte er sich für das Engagement, dass alle Jugendlichen und auch die Betreuer für die Gemeinschaft des Ortes zeigen und lobte die gute Arbeit in der Jugendfeuerwehr. Die Mitglieder der Hittfelder Jugendfeuerwehr waren hellauf begeistert und freuten sich darüber künftig in den Trikots auflaufen zu dürfen. Die Mittel für diese Anschaffung konnten aus dem VR-Gewinnsparen der Volksbank Lüneburger Heide eG bereitgestellt werden.

Jugendfeuerwehrwart Tobias Baumgartner zeigte sich dankbar und machte nochmal deutlich, wie wichtig ordentliche Shirts für sportliche Aktivitäten, z.B. für das jährliche Völkerballturnier, dem Zeltlager, aber auch für sonstige Veranstaltung der Jugendfeuerwehr sind. Witzelnd fügte er noch hinzu, dass vor Allem die Rückennummern auf den T-Shirts dabei helfen die 31 Mitglieder der Jugendfeuerwehr ausfindig zu machen. Dies scheint oftmals gar nicht so einfach zu sein.

Jahreshauptversammlung: Viel Grund zur Freude

 

Hittfeld Jede Menge Grund zur Freude haben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hittfeld. Wie Ortsbrandmeister Simon Steffen während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr mitteilte, wurde die Wehr im letzten Jahr zu 76 Einsätzen alarmiert, die sich in 21 Brand- und 55 Hilfeleistungseinsätze aufteilten. Neben 11 Einsätzen wegen ausgelöster Brandmeldeanlagen galt es auch 15mal Hilfe bei Notfalltüröffnungen oder als Tragehilfe für den Rettungsdienst zu leisten. Alle Einsätze wurden dabei, nach Steffens Angaben, sach- und fachgerecht abgearbeitet. Dieses ist nicht nur ein Verdienst dank der sehr hohe Motivation aller Feuerwehrleute, sondern auch der sehr guten Ausbildung innerhalb der Wehr geschuldet. Neben den normalen Wehrübungen bildeten sich die Hittfelder Feuerwehrleute bei 23 Gruppendiensten, vier Alarmübungen, mehreren Übungen mit dem Fachzug Wasserförderung der Kreisfeuerwehr sowie gemeinsamen Übungen mit den Feuerwehren Helmstorf, Lindhorst und Maschen weiter. Sehr zufrieden ist Steffen mit dem Personalbestand der Wehr, 47 aktive Mitglieder versehen ihren Einsatzdienst in Hittfeld. Eine der mitgliederstärksten Jugendfeuerwehren im gesamten Landkreis Harburg gibt es in Hittfeld, hier sind 31 Jugendliche dabei und auch die Kinderfeuerwehr ist mit 14 Mitgliedern sehr gut aufgestellt. Abgerundet wird der Personalstamm durch die 24 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung. Wahlen waren ein großer Bestandteil der Versammlung. Hierbei wurden Sören Lehmann und Lars Rossow zu neuen Gruppenführern in der Wehr gewählt. Ebenfalls neu im Amt ist Kassenwart Stephan Völkel, und Rene Guhr bekleidet jetzt das Amt als Funkwart. Auch Hans-Heinrich Kaiser als Chronist wurde neu gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Atemschutzwart Karsten Schulz, Sicherheitsbeauftragter Karsten Stölting, die Jugendfeuerwehrwarte Tobias Baumgartner und Lars Becker, die Kinderfeuerwehrwartinnen Melanie Schumann und Kim Fromhagen, Pressewart Andreas Feldtmann, Schriftwart Björn Becker, Zeugwartin Anja Lindemann und der Festausschuss mit Frank Neumann und Ralf Steinwehe. Als Gerätewarte fungieren Björn Lehmann, Ron Schmeling und André Friedling.

Die Geehrten und Beförderten der FF Hittfeld

Abgerundet wurde die Versammlung durch Ehrungen und Beförderungen. Durch den stellvertretenden Abschnittsleiter Elbe Michael Bulst wurden Hans-Hermann Ahrens, Klaus Hering und Dieter Lindemann für jeweils 60-jährige Mitgliedschaft mit dem Ehrenzeichen des niedersächsischen Landesfeuerwehrverbands ausgezeichnet. Durch Seevetals Gemeindebrandmeister Rainer Wendt wurde der stellvertretende Ortsbrandmeister Philipp Müller zum Oberlöschmeister befördert. Neue Hauptfeuerwehrmänner wurden Björn Lehmann und Ron Schmeling, und Christoph Schröder ist neuer Oberfeuerwehrmann. Zu Feuerwehrmännern ernannt wurden Philipp Elling, Dirk Jäger und Peter Schütze.
TEXT und FOTO: Matthias Köhlbrand; Pressesprecher der Feuerwehr Seevetal

Illegaler Angiff auf unsere Homepage

Am 22.02.2016 gegen 5.00 Uhr ist unsere Homepage Opfer eines Hackerangriffs geworden. Der oder die Täter haben sich trotz unserer hohen Sicherheitsmaßnahmen in unsere Datenbank gehackt und illegaler Weise angeblich in unserem Namen Mail versendet, die Schadsoftware enthalten könnte oder auf eine Homepage verweisen, die ähnliches beinhaltet.

Die Feuerwehr Hittfeld distanziert sich ausdrücklich von diesem illegalen Vorgehen. Sollten Sie eine solche Mail bekommen haben, öffnen Sie bitte keinesfalls den Anhnag oder gehen Sie auf den Link, der an der Mail angegeben ist.
Bitte setzen Sie uns Kenntnis, wenn Sie eine solche illegale Mail erhalten haben unter info(ät)feuerwehr-hittfeld.de oder Domain(ät)feuerwehr-hittfeld.de

Wir haben im ersten Schritt unsere Sicherheitsmaßnahmen verschärft und in diesem Sachverhalt Strafanzeige erstattet.

Ihre Feuerwehr Hittfeld